Hier die Chroniken der vergangenen Vereinsmeisterschaften

Vereinsmeisterschaften 2019

Im Endspiel der U70-Herren besiegte Raimund Behler (rechts) Norbert Kruggel mit 6:0 und 6:2
Im Endspiel der U70-Herren besiegte Raimund Behler (rechts) Norbert Kruggel mit 6:0 und 6:2
Den Meistertitel im Herren-Doppel holten sich Raimund Behler und Dieter Mathiszik (rechts) mit 6:3 und 6:4 gegen Norbert Kruggel und Peter Hentschel.
Den Meistertitel im Herren-Doppel holten sich Raimund Behler und Dieter Mathiszik (rechts) mit 6:3 und 6:4 gegen Norbert Kruggel und Peter Hentschel.
Den Mixed-Titel sicherten sich nach zweimal Tiebreak Peter Hentschel und Heli Bräuning gegen Dieter Mathiszik und Marianne Kusenberg. Endstand: 7:6, 2:6 und 10:4.
Den Mixed-Titel sicherten sich nach zweimal Tiebreak Peter Hentschel und Heli Bräuning gegen Dieter Mathiszik und Marianne Kusenberg. Endstand: 7:6, 2:6 und 10:4.

Das Endspiel der Herren 70 zwischen Sigi Lassak und Rolf Sperling musste vorschoben werden, weil Rolf Sperling bei seinem 9:8-Halbfinal-Sieg gegen Günter Schumacher am Samstagvormittag zwei Stunden benötigte und nicht mehr in der Lage war, das für den Nachmittag angesetzte Endspiel zu bestreiten. Ob und wann das Spiel nachgeholt wird, werden wir rechtzeitig bekannt geben...

Allen Siegern und Vizemeistern von dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch!

Vereinsmeisterschaften 2018

Spannende Spiele zum Abschluss...

Im Herren-Einzel-Endspiel Ü70 gingen die Bluesbrothers an den Start.
Im Herren-Einzel-Endspiel Ü70 gingen die Bluesbrothers an den Start.

Mit dem Herren-Einzel Ü70-Endspiel zwischen Manni Brackhagen und Fred Bockholt gingen am Sonntag die Vereinsmeisterschaften 2018 zu Ende. Manni gewann das Finale mit 6:2 und 6:3, wobei das Ergebnis nichts darüber aussagt, dass es doch recht knapp herging in den einzelnen Spielen. Leider hatte Fred konditionell nicht den besten Tag und legte sein Spiel deshalb sehr risikoreich an, was in manchen Fällen zu tollen Aktionen beitrug, häufig aber auch zu Fehlern führte. Auf jeden Fall wussten zum Spielende beide Kontrahenten, dass sie an diesem Vormittag eine große Leistung erbracht hatten. Die Zuschauer honorierten dies mit häufigem Szenenapplaus.

Im Herrendoppel-Finale unterlagen die Schwarzen Ritter den Käppie-Boys.
Im Herrendoppel-Finale unterlagen die Schwarzen Ritter den Käppie-Boys.

Fred Bockholt hatte am Nachmittag zuvor mit Günter Vennemann das Herrendoppel-Endspiel gegen Raimund Behler und Didi Mathiszik bestritten und hier schon einige Körner liegen lassen. 

Denn was die Oldies auch versuchten, den Youngstern gelang es immer wieder durch hohe Laufbereitschaft und gezielte Schüsse durch die Mitte den Angriffsdrang der 75er zu zügeln. Immerhin sah es Mitte des ersten Satzes nach einem Break und 4:3-Führung so aus, als könnten Fred und Günter das Spiel in ihre Richtung drehen. Aber das Rebreak folgte auf dem Fuß und schließlich ging der Satz mit 6:4 an die Jugendlichen. Damit war die Gegenwehr aber endgültig gebrochen, sodass die Spitzenspieler unserer Herren 55 den zweite Satz mit 6:0 recht deutlich einfuhren.

Zwei Stunden zuvor hatten die Käppie-Boys bereits den Vereinsmeister im U70-Einzel-Finale ausgespielt.
Zwei Stunden zuvor hatten die Käppie-Boys bereits den Vereinsmeister im U70-Einzel-Finale ausgespielt.

Raimund und Didi hatten zwei Stunden zuvor das Herren-Einzel-Finale U70 bestritten und hier bereits die vielen Zuschauer durch gutes Grundlinientennis in ihren Bann gezogen. Besonders Didi Mathiszik versuchte von Anfang an, Raimund mit seiner starken Vorhand unter Druck zu setzen, was auch einige Male gelang. Auf Dauer setzten sich aber Raimunds Laufstärke und sein gutes technisches Spiel durch, und als sich am Ende beide die Hände reichten, hatte Raimund die Partie mit 6:2 und 6:2 relativ deutlich für sich entschieden.

Die zahlreichen Zuschauer bekamen an den Finaltagen durchweg gutes Tennis zu sehen.
Die zahlreichen Zuschauer bekamen an den Finaltagen durchweg gutes Tennis zu sehen.

Herzlichen Glückwunsch allen Vereins- und Vizemeistern!

Laut Sportwart Raimund Behler hat sich der neue Modus, die Spiele an zwei Wochenenden durchzuziehen, durchaus bewährt, auch wenn es innerhalb der Woche einige Spiele gab. Auffällig in diesem Jahr die modischen Attitüden, mit denen einige Teilnehmer ihre Auftritte in den Finalspielen garnierten. Wir gehen in den Bildunterschriften darauf ein...

Erste Sieger stehen fest

Inge Röder und Manni Brackhagen konnten sich bereits am Freitagnachmittag den Titel im Gemischten Doppel sichern. In einem spannenden Finale siegten sie gegen Marianne Kusenberg und Didi Mathiszik mit 4:6, 6:1 und 7:6. Herzlichen Glückwunsch!

Heute (Samstag, 01.09.) stehen mit dem Herren-Finale U70 und dem Herren-Doppel zwei weitere Finals auf dem Programm. Um 14:30 Uhr treffen im U70-Herren-Einzel Raimund Behler und Dieter Mathiszik aufeinander, anschließend spielen die beiden Mannschaftskollegen gegen das H75-Doppel Günter Vennemann und Fred Bockholt. Wem die Tennis-Leckerbissen nicht ausreichen sollten, findet bestimmt am Grill-Buffet etwas passendes...

Mogen (Sonntag, 02.09.) Vormittag steht dann ein weiteres Schmankerl auf dem Programm, wenn um 10:00 Uhr im Ü70-Endspiel die Altmeister Fred Bockholt und Manni Brackhagen die Schläger kreuzen. Da Manni Brackhagen lange nicht als Einzelspieler bei den Vereinsmeisterschaften mitgewirkt hat, darf man gespannt sein, wie er sich gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen aus der Affaire zieht. Ein spannendes Spiel ist auf jeden Fall zu erwarten.

Nach getaner Arbeit schmeckt es am besten...
Nach getaner Arbeit schmeckt es am besten...

Vereinsmeisterschaften 2017

R. Behler und Günter Vennemann holen die Einzeltitel

Sieger und Vize der Offenen Herrenklasse: Raimund Behler (r) und Dieter Mathiszik
Sieger und Vize der Offenen Herrenklasse: Raimund Behler (r) und Dieter Mathiszik

Eine doch sehr ansehnliche Zuschauerzahl konnte sich am Wochenende auf unserer Anlage bei den Endspielen der VM 2017 an gutem Tennissport (und leckeren Würstchen) erfreuen. Gerade in den Herren-Einzeln der Offenen Klasse und der Herren 70 gab es neben guten Leistungen auch viel Dramatik und heißen Kampf zu sehen. 

Raimund Behler hatte es im Endspiel der Offenen Herrenklasse mit Dieter Mathiszik zu tun und siegte erwartet und verdient mit 6:1 und 6:3. Allerdings sagen die scheinbar klaren Zahlen rein gar nichts über die engen und teilweise hochspannenden Ballwechsel in dieser Partie aus, die immerhin erst nach gut eineinhalb Stunden entschieden war. Wenn man dazu bedenkt, dass Didi im zweiten Satz die Chance ausließ, bei eigenem Aufschlag und 40:0-Führung mit 4:2 davon zu ziehen, wären sogar die besten Chancen auf einen Match-Tiebreak und damit auf einen evtl. anderen Ausgang des Spiels dagewesen.

Das gleiche Bild bot sich dann im Endspiel der Herren 70 zwischen Günter Vennemann und Fred Bockholt, das Günter mit 6:1 und 6:3 für sich entscheiden konnte. Auch hier lange, spannende Ballwechsel, die den Zuschauern doch des öffteren Beifallsstürme entlockten. Und auch hier sagte das spätere Ergebnis kaum etwas über das ausgeglichene Spiel aus. Wenn Günter Vennemann schließlich triumphierte, so deshalb, weil er einem nicht ganz fitten, aber immer gefährlichen Fred Bockholt sein konsequent vorgetragenes Grundlinienspiel mit eingestreuten Netzattacken und gelungen Stopps letztlich erfolgreich entgegensetzen konnte.

Im Mixed-Endspiel siegten Marianne Krusenberg und Didi  Mathiszik gegen Inge Röder und Ansgar Behler mit 7:5 und 6:2. Ansgar war spontan für seinen Bruder Raimund eingesprungen, der sich im Endspiel der Offenen Klasse eine Zerrung zugezogen hatte und auch im heutigen Doppel-Endspiel nicht antreten kann. Hier wird er - wie man hört - von Alfred Tepper ersetzt. 

Wirken doch noch ganz frisch: Fred und Günter nach dem Endspiel
Wirken doch noch ganz frisch: Fred und Günter nach dem Endspiel
Die zahlreich erschienenen Fans bekamen heute guten Tennissport zu sehen...
Die zahlreich erschienenen Fans bekamen heute guten Tennissport zu sehen...

Relative Jugend schlägt Altinternationale

Alfred und Didi (in Schalke-Blau) siegten mit 6:3 und 7:6 gegen Fred und Günter.
Alfred und Didi (in Schalke-Blau) siegten mit 6:3 und 7:6 gegen Fred und Günter.

Ein sehr sehenswertes Doppel bildete am Sonntag Morgen den Abschluss der Vereinsmeisterschaften 2017. Und was sich bei den Spielen am Samstag schon andeutete, fand im Doppel seine Fortsetzung: Es ging äußerst knapp zu, sodass Spielgewinne fast immer erst über Einstandsituationen zustande kamen. Es gab jede Menge sehenswerter Ballwechsel und was die Altmeister Fred Bockholt und Günter Vennemann ihren Gegnern an Technik und Taktik voraus hatten, glichen Dieter Mathiszik und Alfred Tepper durch intensives Laufspiel und platzierte Schüsse durch die Mitte der angreifenden Oldies wieder aus. Letztendlich waren es dann die Mehrzahl an verpassten Chancen und ein Doppelfehler beim Matchball auf seiten der Verlierer, die den Sieg von Didi und Alfred in trockene Tücher brachten. Die meisten Zuschauer hätten sich allerdings die Entscheidung im Match-Tiebreak gewünscht...

 Allen (Vize-)Vereinsmeistern einen herzlichen Glückwunsch von dieser Stelle!

VM-Endspiele verschoben

Trotz eifrigen Bemühens aller VM-Teilnehmer kann der für den morgigen Samstag geplante Endspieltag nicht gehalten werden. Die Endspiele der diesjährigen Vereinsmeisterschaften finden deshalb erst nächste Woche Samstag (23.09.) statt. Los geht´s um 11:00 Uhr. Die Reihenfolge der Paarungen wird kurzfristig bekanntgegeben. Während und nach den Endspielen soll das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen: Es wird gegrillt und verdursten muss auch niemand. Vorstand und Endspiel-Teilnehmer hoffen auf guten Besuch...

Trotz der teilweise widrigen Witterungsverhältnisse fanden in den letzten Tagen etliche Spiele statt...
Trotz der teilweise widrigen Witterungsverhältnisse fanden in den letzten Tagen etliche Spiele statt...

Vereinsmeisterschaften 2016

Etwas zu kurz kamen in diesem Jahr unsere Vereinsmeisterschaften. Und zwar sowohl von unserer Berichterstattung als auch vom Zuschauerinteresse her. Auch wenn es dem Berichterstatter nicht möglich war, an den Endspielen selbst teilzunehmen, möchten wir doch die Vereinsmeister und die Vizevereinsmeister kurz im Bild vorstellen...

Im Herren-Einzel ging der Sieg - wie in den Jahren zuvor - an Raimund Behler. Endspielgegner: Bruder Ansgar
Im Herren-Einzel ging der Sieg - wie in den Jahren zuvor - an Raimund Behler. Endspielgegner: Bruder Ansgar
Im Mixed holten sich Inge Röder und Manfred Brackhagen den Titel gegen Helena Bräuning und Sigi Lassak.
Im Mixed holten sich Inge Röder und Manfred Brackhagen den Titel gegen Helena Bräuning und Sigi Lassak.
Im Herren-Doppel gewannen Brackhagen/Sperling das Endspiel gegen Lassak/Rzepka mit 6:1 und 6:2.
Im Herren-Doppel gewannen Brackhagen/Sperling das Endspiel gegen Lassak/Rzepka mit 6:1 und 6:2.

Vereinsmeisterschaften 2015

Fred siegt im Matchtiebreak

Siegerehrung mit Arbeitsgeräten...
Siegerehrung mit Arbeitsgeräten...

Ein super Endspiel sahen die leider nur in überschaubaren Größenordnungen vorhandenen Zuschauer zwischen Rolf Sperling und Fred Bockholt. Schließlich hatte nach großem Kampf und einigen Kunstpausen Fred im Matchtiebreak mit deutlichen 10:2 die Nase vorn. Die beiden ersten Sätze gingen mit jeweils 6:3 an einen der beiden Konkurrenten. 

Das Spiel war von langen Ballwechseln und laufintensiven Grundlinienduellen bestimmt, aber auch Netzangriffe und gelungene Passierschläge oder Volleys gab es zuhauf zu sehen und forderten die wenigen Zuschauer immer wieder zu Beifallskundgebungen heraus. Für diese Leistung verdienen beide Spieler ein dickes Lob! Der besondere Glückwunsch geht aber den ersten Vereinsmeister in der H70-Konkurrenz Fred Bockholt!

panem et circenses

Hoch hergehen wird es, wenn diese Tennisheroen sich am Sonntag im H70-Finale gegenüberstehen...
Hoch hergehen wird es, wenn diese Tennisheroen sich am Sonntag im H70-Finale gegenüberstehen...

Nach dem erfolgreichen Abschneiden unseres Clubs bei den Stadtmeister-schaften wenden wir uns wieder internen Angelegenheiten zu. Und da steht der Abschluss der Vereinsmeisterschaften an erster Stelle. Am Sonntag, 13.09.2015, ist das verschobene Endspiel im Herren 70-Einzel zwischen Fred Bockholt und Rolf Sperling für 11:00 Uhr angesetzt. Man darf gespannt sein, wer hier die Oberhand behält und den erstmals ausgespielten Titel eines Herren 70-Vereinsmeisters mit nach Hause nehmen kann.

Freuen dürfen sich aber auf jeden Fall alle, die am Sonntag den Weg zum Platz finden. Denn nach Abschluss des H70-Endspiels wird ein vereinsinternes Doppelturnier ausgespielt, dessen Modus am Sonntag bekanntgegeben wird. Dabei wird es aber nicht nur sportlich zugehen, auch die Feinschmecker werden bedient, wenn im Laufe des Nachmittags Gutes vom Grill aufgetischt wird - und noch dazu gratis. Wie man sieht, alles gewichtige Gründe um sich am Sonntag mal wieder auf der Platzanlage an der Herderstraße sehen zu lassen...

Vereinsmeisterschaften 2014

Der alte und neue Vereinsmeister Raimund Behler (rechts)
Der alte und neue Vereinsmeister Raimund Behler (rechts)

Raimund Behler im Herren-Einzel und Rolf Sperling/Manni Brackhagen im Herren-Doppel - so heißen die diesjährigen Gewinner der Vereinsmeisterschaften. Vor streckenweise mehr als 20 Zuschauern gab es leider nicht die gewohnte Dramatik bei den Endspielen, dafür waren die Sieger dieses Mal zu überlegen (Raimund siegte mit 6:2, 6:2 gegen Bruder Ansgar und Manni und Rolf gaben beim 6:0, 6:2 gegen Franz Lindemann und Theo Damann nur zwei Spiele ab). Immerhin konnte das die allgemein gute Stimmung aber nicht trüben, denn immer dann, wenn den Underdogs ein guter Punkt gelang, wurde dieser stürmisch bejubelt und die Wende herbeigeredet. Die Vereinmeisterschaften klangen dann am Abend mit dem Sommerfest aus, das etliche Mitglieder mehr ins Clubhaus spülte.

Leider war eine Damenkonkurrenz wieder einmal nicht zustande gekommen. Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen mal Gedanken machen, was die Gründe dafür sein könnten. Scheinbar sind die Damen des Vereins ja zu mobilisien, wenn man z.B. an das Prosecco-Turnier denkt. Auch montags ist auf der Anlage - wie man so hört - immer der Teufel los. Vorschlag: Die Damen-VM entweder auf einen Montag legen oder den Damen vor Spielbeginn immer einen einschütten...

Links die Sieger im Herrendoppel Manni Brackhagen und Rolf Sperling
Links die Sieger im Herrendoppel Manni Brackhagen und Rolf Sperling

Auslosungs"marathon" im Clubhaus

Der Turnierausschuss im Einsatz...
Der Turnierausschuss im Einsatz...

Gestern Abend fanden im Clubhaus die Auslosungen für die VM 2013 statt. Leider mussten von den ausgeschriebenen neun Konkurrenzen sieben mangels Teilnehmern gestrichen werden. So blieben nur die Konkurrenzen Herren 50+ Einzel und Herren 50+ Doppel übrig, allerdings mit guten Teilnehmerzahlen. Gesetzt wurde nur im Herren-Einzel 50+ (R. Behler an Eins und Peter Schwabe an Zwei).

Der Turnierausschuss bittet darum, die für die einzelnen Runden festgesetzten Spieltermine zu befolgen, um zeitlich nicht in Schwierigkeiten zu geraten, da die Endspiele wie vorgesehen auf jeden Fall am Samstag, 7. September, stattfinden sollen. So sollte die gesamte erste Runde bei den Herren 50+ Einzel am Sonntag, 1. September, komplett gespielt werden. Beachtet werden sollten auch die Punkte-Vorgaben für die Altersboni, die im Aushang im Clubhaus jeweils abgelesen werden können. Die Vorgaben gelten pro Satz!

Die Ergebnisse der Auslosungen können hier downgeloaded werden:

Vereinsmeisterschaften 2013

Großes Tennis schon am ersten Tag

Bereits die ersten Spiele der Vereinsmeisterschaften waren von Dramatik, Dynamik und Kampfgeist gekennzeichnet. Zwar konnten sich fast immer die Favoriten durchsetzen, aber auch die Außenseiter wussten sich gut in Szene zu setzen, wie die tollen Fotos beweisen, die Stefanie Lindemann heute Mittag sehr professionell und mit großem Einfühlungsvermögen in den Tennissport erstellt hat. Die besten davon sind in unserer Bildergalerie zu sehen.

Die Regelung, nach der ältere Spieler einen Altersbonus erhalten, kam bei allen Spielern gut an und wurde auch ohne Probleme umgesetzt. Hier nur nochmal der Hinweis, dass die Punktevorgabe pro Satz gilt.

Die Ergebnisse können auch die, die den Weg zum Platz nicht finden, mitverfolgen. Sie sind in den PDFs enthalten, die im Bereich Vereinsmeisterschaften zum Download bereitstehen.

VM-Abschluss mit Sommerfest

Die ganze Woche über fanden sich zahlreiche Zuschauer zu den Spielen der VM 2013 ein.
Die ganze Woche über fanden sich zahlreiche Zuschauer zu den Spielen der VM 2013 ein.

Endspiele Samstag ab 14:00 Uhr

Morgen ist es soweit! Die Vereinsmeister-schaften 2013 finden mit den Endspielen ihren Abschluss und Höhepunkt. Es beginnt um 14:00 Uhr mit dem Einzel-Finale in der Klasse Herren 50+, wo Raimund Behler bereits als Finalist feststeht; ob es zum "Bruderkampf" kommt entscheidet sich im Halbfinale zwischen Ansgar Behler und Peter Schwabe, das für den heutigen Freitag angesetzt ist.

Im Doppel-Finale der Klasse 50+ stehen Manni Brackhagen/Peter Schwabe bereits als Finalisten fest. Ihr Gegner wird im heutigen Halbfinale zwischen Carlo Bauhaus/ Werner Roßnegger und Günter Vennemann/Alfred Tepper ermittelt. Günter Vennemanns Standard-Doppelpartner Fred Bockholt ist am Wochenende verhindert, so dass sich Alfred Tepper als "Ersatzmann" zur Verfügung stellte.

Von den Endspielpaarungen darf man gutes Tennis erwarten; daher ist zu hoffen, dass nicht nur das anschließende Sommerfest (ab 17:00 Uhr wird gegrillt!) mächtig viele Zuschauer und Teilnehmer in Stadion spülen wird... ;-) Ein Programmpunkt des Sommerfests ist die Ehrung der diesjährigen Vereins- bzw. Stadtmeister und einiger Jubilare.

Die Endspiele sind jetzt klar: Im Einzel stehen sich um 14:00 Uhr Raimund Behler und Peter Schwabe gegenüber und im Doppel treffen anschließend Manni Brackhagen/ Peter Schwabe auf Alfred Tepper/Günter Vennemann.

Spannende Spiele vor guter Kulisse

Ein Prost zum Abschluss der Vereinsmeisterschaften 2013.
Ein Prost zum Abschluss der Vereinsmeisterschaften 2013.

Raimund Behler und Manni Brackhage/Peter Schwabe sichern sich die Titel.

Im Endspiel der Einzelkonkurrenz 50+ lieferten sich Raimund Behler und Peter Schwabe einen heißen Kampf, der zwar vom Ergebnis her recht deutlich ausfiel, aber im Spielverlauf doch verteilte Höhen und Tiefen für beide Akteure bereithielt. So konnten die zahlreichen Zuschauer ein packendes Match erleben mit langen Grundlinienduellen und gelungenen Versuchen auf beiden Seiten, sich mit Stoppbällen oder extremem Winkelspiel einen Vorteil zu verschaffen. Schließlich siegte Raimund Behler mit 6:2, 6:3 aufgrund seiner besseren Physis (Peter hatte am Vorabend noch ein Halbfinalspiel), wobei sich der Unterlegene Gedanken machen sollte, ob er bei Inanspruchnahme des Altersbonus´ am Ende nicht doch als Sieger den Platz verlassen hätte...

Den begehrten Titel sicherte sich Peter dann an der Seite von Manni Brackhagen im anschließenden Doppel 50+ gegen Alfred Tepper und Günter Vennemann. Hier sah es lange Zeit so aus, als könnten Tepper/Vennemann den H65-Stadtmeistern entscheidend Paroli bieten. Den ersten Satz gewannen sie nahezu souverän mit 6:2, konnten die gute Form dann im zweiten Satz aber nicht halten. Im abschließenden Match-Tiebreak wusste sich keine Seite entscheidende Vorteile herauszuarbeiten. Das Spiel entschieden schließlich leicht vergebene Volleys aufseiten des Vizemeisters zum Endstand von 10:8 für Brackhagen/Schwabe.

Den Vereinsmeistern einen herzlichen Glückwunsch und allen Teilnehmern und Helfern herzlichen Dank für eine gelungene VM-Woche.

Wer sich Fotos von der VM herunterladen möchte, kann dies über diesen Link tun. Wir werden die Fotosammlung in den nächsten Tagen noch ergänzen.

Raimund Behler Vereinsmeister 2013

Logo TCW

TC Waldfriede e.V.
Herderstr. 30
46242 Bottrop
Tel.: 02051.53977

Kontakt: